Behandlung von Impotenz

Immer mehr Pärchen jeden Alters erleben es am eigenen Leib. Die Lust ist da, die Gier und alles was dazu gehört, nur mit der Erektion will es entweder überhaupt nicht klappen, oder die Versteifung des Penis ist nur von kurzer Dauer. Früher oder später bringt das Problem mit der Erektion Unzufriedenheit und Unruhe in die Partnerschaft. Die Beziehung leidet darunter, der Mann gibt sich die Schuld, die Frau sucht die Schuld bei sich und beider Selbstbewusstsein sinkt ins Bodenlose. An Impotenz kann jeder erkranken und eine Impotenz kann viele Auslöser haben. Nicht zuletzt wenn bereits bestehende Krankheiten bereits medikamentös behandelt werden, kann die Impotenz eine Nebenwirkung des verwendeten Präparates sein. Seit nunmehr über 20 Jahren sind Mittel gegen Impotenz in den Apotheken erhältlich. Das erste und wohl auch bekannteste Potenzmittel am Markt ist das Viagra, die blaue Pille. Viele Männer greifen zu Viagra und riskieren körperliche Schädigungen durch die hohen Nebenwirkungen. Neben Viagra sind Cialis und Levitra beliebte Medikamente zur Behandlung von Impotenz die sich am Markt behaupten konnten. Auch sie bekommt man, genau wie Viagra nur in der Apotheke und niemals ohne Rezept von einem ortsansässigen Arzt. Auch wenn die Inhaltsstoffe der am Markt bewährten Potenzmittel sich unterscheiden, arbeiten alle Medikamente nach demselben Prinzip. Ein Muskel im Penis wird entspannt, es kann mehr Blut in die Schwellkörper fließen, der Penis versteift sich. Die Venen werden verengt, das Blut kann nicht mehr abfließen. Die Erektion ist prall und dauert mit modernen Potenzmitteln länger an. Jeder weiß, die Produkte wirken sehr zuverlässig und sind demnach wohl ein Segen für die Menschheit. Die Produkte wirken effektiv und sind für nicht wenige Männer die letzte Hoffnung, die hohen Neben- und Wechselwirkungen werden in Kauf genommen.

Die noch harmlosen Nebenwirkungen von Viagra sind beispielsweise: starke Kopfschmerzen, Verlust der Sehkraft, Schweißausbrüche, Lähmungserscheinungen, Herzrasen.

In seltenen Fällen treten schmerzhafte Dauererektionen ein. Oder das Liebesspiel endet mit einem Herzinfarkt. Gerade in Verbindung mit Drogen, oder Alkohol sind synthetische Potenzmittel ein Spiel mit dem Feuer. Natürliche Potenzmittel sind nicht weniger effektiv, man verzichtet bei ihnen auf nichts, außer auf die Nebenwirkungen. Die Behandlung von Impotenz mit Mitteln aus der Natur ist nichts Neues, die Zutaten sind in der westlichen Welt nur aus dem Volksgedächtnis verschwunden. Es sind nicht zuletzt die alten Haus- und Heilmittel, gepaart mit Kräutern und Früchten ferner Länder, Mischungen mit dem Besten der Natur, die die pflanzlichen Potenzmittel so erfolgreich machen. Potenzfördernd ist die Maca Wurzel, sie fördert die Potenz und regelt den Hormonhaushalt. Yohimbe ist die Rinde eines Baumes der in Afrika seit jeher die Potenz fördert. Die Ägypter, die Majas, alle Kulturen der Welt bedienten sich der natürlichen Potenzmittel die Mutter Natur zu bieten hat. Nachweislich verringert Yohimbe die Produktion von Östrogen und regt die Produktion von Testosteron an. So gibt es in der Natur hunderte Substanzen die die Venen erweitern, oder verengen, Mittel die in den Hormonhaushalt eingreifen und Mittel durch die wir uns besser fühlen.

This entry was posted in Impotenz. Bookmark the permalink.