Gefäßstützen als Potenzmittel Ersatz

Bei einem Herzinfarkt werden schon seit längerem die verengten Adern mit Gefäß stützen, so genannte Stents offen gehalten. Ein Stent ist ein kleines Röhrchen aus Drahtgeflecht welches mit Hilfe eines Endoskops durch die Arterie an die Engstelle herangeführt wird wo es sich entweder durch das aufblasen eines kleinen Ballons oder durch Körperwärme entfaltet und die Arterie öffnet und offen hält.

Ärzte haben versuchsweise diese Stents in die Beckenarterien von 30 von Impotenz Betroffenen Männern platziert. Durch fetthaltige Nahrung, Rauchen, Alkohol und altersbedingt lagern sich an den Innenwänden der Arterien nach und nach Rückstände ab die den Blutfluss behindern. Dieses gilt selbstverständlich auch für die Arterien die für die Blutversorgung des Penis verantwortlich sind.

Bei den 30 Probanden zeigten sich gute Ergebnisse. Bei mehr als zwei Drittel der Männer bei denen der Stent gesetzt wurde konnte die Fähigkeit Erektionen aufzubauen wieder hergestellt werden.

Da die Gründe für eine Impotenz vielfältigsten lässt sich mit dieser Methode leider nicht jedermann behandeln. Es ist ein an und für sich harmloser Eingriff der ambulant durchgeführt werden kann.

This entry was posted in Impotenz. Bookmark the permalink.