Impotent durch Umweltgifte

Noch ist die Frage nicht ganz geklärt, ob Umweltgifte die Potenz stören. Wissenschaftler streiten noch drüber ob und in welchen Ausmaßen die Luftverschmutzung der Potenz schadet. Immer mehr Tiere werden impotent und zeugungsunfähig. Schuld hieran sind die Umweltbelastungen. Hier ist sich die Wissenschaft einig. Warum sollen Umweltgifte die Tiere Impotent machen nicht auch negative Auswirkungen auf den Menschen haben? Unumstritten hingegen ist, das Pflanzenschutzmittel der Potenz nachhaltig Schaden zufügen. Auch Lösungsmittel, die beispielsweise aus Farben und Lacken austreten können die Potenz negativ beeinflussen.

Wir alle sind diesen Einflüssen ständig ausgesetzt. Auch wenn wir beruflich nicht mit den Chemikalien zu tun haben, unterliegen wir dieser ständigen Gefahr. Möbel, Fußböden, Plastikgegenstände. Aus ihnen strömen ständig und über Jahre hinweg Gase die der Potenz abträglich sind. Gentechnisch veränderte Nahrungsmittel tragen ihren Teil zur Volks-Impotenz bei.

Was können wir also tun, um uns diesen Giften zu entziehen? Jegliches Lebensmittel sollte vor dem Verzehr gut gewaschen werden, die Insektizide die sich auf unseren Nahrungsmitteln befinden werden dadurch weitgehend entfernt und können nicht mehr in den Organismus gelangen. Auch bei der Auswahl von Möbeln sollte darauf geachtet werden, dass diese nur wenig Formaldehyd ausdampfen.

Neben der Impotenz ist in den letzten Jahren auch das Risiko gewachsen an Hodenkrebs zu erkranken. Auch hier wird von der Wissenschaft ein direkter Einfluss der Umweltgifte als nicht nachgewiesen geführt.

This entry was posted in Impotenz. Bookmark the permalink.