Levitra – Synthetische Potenzmittel

Levitra ist ein Medikament welches zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, im Volksmund Impotenz genannt eingesetzt wird. Von einer erektilen Dysfunktion spricht man, wenn es dem Mann auch bei sexueller Erregung über mehrere Monate nicht gelingt eine Erektion aufzubauen und es somit nicht möglich ist den Akt zu vollziehen. Vereinzelnde Störungen der Erektion werden als Potenzschwäche bezeichnet und nicht als Potenzstörung. Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine erektile Dysfunktion. Typischerweise geht eine Impotenz einher mit Diabetes, Bluthochdruck und koronaren Herzkrankheiten, aber auch Schädigungen der Leber, übermäßiger Drogen- und Alkoholkonsum und starkes Rauchen kann ein Auslöser für die erektile Dysfunktion sein. Nicht selten liegt einer Impotenz aber auch Stress zugrunde, es kann jedoch auch ein Vorläufer einer noch nicht entdeckten Krankheit schweren Ausmaßes sein. Gerade weil die Gründe für eine Impotenz so vielseitig sein können ist von einer Behandlung ohne Konsultierung eines Arztes abzuraten.

In Levitra ist der Wirkstoff Vardenafil enthalten. Dieser gehört zur Gruppe der sogenannten PDE-5-Hemmer. Vardenafil fängt das Enzym Phosphodiesterase V ab. Verschiedene Stoffwechselvorgänge im Körper werden durch Enzyme gesteuert. Phosphodiesterase V wird fast ausschließlich in den Schwellkörpern ausgeschüttet und sorgen dort für eine Zersetzung der Substanzen die die Erektion durch Gefäßerweiterung ermöglicht. Bei Männern mit erektiler Dysfunktion kommt eine Erektion nicht zustande, da der Penis das Blut nicht halten kann und es sofort wieder abfließt. Wird eine Ausschüttung des Phosphodiesterase V gehemmt kann der Penis wieder mehr Blut aufnehmen, die Schwellkörper füllen sich und das Blut verbleibt im Penis, wodurch die Erektion gewährleistet wird. Des Weiteren sorgt Levitra dafür, dass die Blutgefäße geweitet werden. Dadurch wird durch Levitra eine länger anhaltende Erektion ermöglicht.

Das rezeptpflichtige Medikament Levitra wird als Tablette angeboten und wirkt bis zu 7 Stunden und es wird kurzfristig vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Levitra ist in den Dosierungenn 5 mg, 10 mg und 20 mg erhältlich. Je nach Schwere der Symptome kann die Stärke angepasst werden. Derzeit werden die Kosten für Levitra nicht durch die Krankenkassen erstattet.

Auch Levitra hat Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und sollte daher nicht ohne die Zuziehung eines Arztes angewendet werden. Levitra darf auf keinen Fall zusammen mit anderengefäßerweiternden Mitteln eingenommen werden, ein verstärkter Abfall des Blutdruckes wäre die Folge, im schlimmsten Fall erfolgt ein Herzinfarkt. Ihr Arzt kann Sie beraten und ihnen sagen ob eine Behandlung der erektilen Dysfunktion mit Levitra für Sie in Frage kommt.

Levitra ist verschreibungspflichtig. Es gibt im Internet viele dubiose Anbieter von rezeptfreien Levitra, von diesen ist Abstand zu nehmen, Sie werden in den seltensten Fällen echtes Vardenafil erhalten. Levitra Generika sind ebenfalls eine Erfindung der Internetkultur, das Patent von Levitra ist noch nicht ausgelaufen, dementsprechend dürfte es keine Generika von Levitra am Markt geben.

Da Levitra für viele Männer nicht verträglich ist verweisen wir an dieser Stelle auf natürliche Potenzmittel. Diese wirken genauso gut, haben jedoch meist nur geringe bis gar keine Nebenwirkungen.

This entry was posted in Synthetische Potenzmittel. Bookmark the permalink.