Mit einer Dauererektion ins Krankenhaus

Seit es Potenzmittel gibt häufen sich die Fälle von schmerzhaften Dauererektionen. Weltweit verzeichnen die Notaufnahmen der Krankenhäuser einen Anstieg von Einlieferungen von Männern die unter einer Dauererektion, einem so genannten Priapismus leiden. Allein in den letzten Jahren hat sich die Anzahl der Männer fast verdoppelt.

Es gibt leichte, mittlere und starke Erektionsstörungen. Potenzmittel wie Viagra sind für leichtere und mittlere Potenzstörungen, starke Störungen der Manneskraft werden erektionsfördernde Mittel direkt in die Schwellkörper injiziert. Parallel zum Aufkommen von Patienten mit einer Dauererektion steigt die Anzahl der mit der so genannten SKAT Methode behandelten Patienten. Ein weiterer Grund ist der unsachgemäße Umgang mit Potenzmitteln, welche manchmal gnadenlos und leichtsinnig überdosiert werden.

Eine Dauererektion ist kein Kinderspiel und man wünscht sie sich gewiss nicht. Nicht nur dass es unangenehm ist damit in die Notaufnahme zu gehen, eine solche Erektion ist auch immer mit großen Schmerzen verbunden. Meist kann eine Dauererektion erfolgreich ambulant behandelt werden, hierzu werden Gefäß verhängende Mittel eingesetzt. Gelegentlich kommt es bei Dauererektion in jedoch auch zu so starken Verkrampfung in, das der Blutfluss chirurgisch wiederhergestellt werden muss.

Sollten Sie Potenzmittel wie Viagra genommen haben und bemerken ist die Erektion nicht nachlassen will, dann suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf. Je eher etwas gegen die Dauererektion unternommen wird umso leichter ist es sie zu lösen. Sollte ihre Erektion bereits über mehrere Stunden anhalten suchen Sie bitte unverzüglich ein Krankenhaus auf.

This entry was posted in Potenzmittel. Bookmark the permalink.